11.05.2017

Eine Umfrage im Auftrag des Marktwächters Digitale Welt macht deutlich, welchen großen Stellenwert Online-Bewertungen bei Kaufentscheidungen von Verbrauchern inzwischen haben: Sieben von zehn befragten Verbrauchern geben im Internet Bewertungen ab. Nur knapp ein Drittel kommentiert die Qualität von Produkten oder Dienstleistungen selten oder nie mit Noten, Sternen oder Texten.

07.02.2017

München/Berlin 7. Februar 2017 – Die Marktwächterexperten der Verbraucherzentrale Bayern haben die Ticketbörse Viagogo abgemahnt. Die Verbraucherschützer kritisieren vor allem, dass das Unternehmen nicht als Ticketbörse, sondern als offizielles Ticket-Verkaufsportal auftritt. Im Frühwarnnetzwerk des Marktwächters Digitale Welt liegen bereits Verbraucherbeschwerden aus acht Bundesländern vor.

19.01.2017

München/Berlin 19. Januar 2017 – Das Casual-Dating-Portal love-passions.net hat die Werbung für seinen Flirt-Chat nach einer Abmahnung durch die Marktwächterexperten der Verbraucherzentrale Bayern geändert. Die irreführende Aussage „Singles von nebenan“ wurde entfernt. Beworben wird der Dienst jetzt mit „Hier zählt nur der Spaß“. Verbraucher können nicht sicher sein, ob sie mit realen Personen oder einem „Moderator“ Kontakt haben.

27.02.2020
Die Marktwächterexperten der Verbraucherzentrale Bayern haben Verbraucherinnen und Verbraucher zu ihren Erfahrungen mit dem Einkauf unter Zeitdruck oder mit knappen Produkt-Kontingenten befragen lassen. Die Umfrage ergab, dass sich durchschnittlich 38 Prozent der Nutzer bei der Buchung durch die sogenannten „Pressure Selling“ Methoden unter Druck gesetzt fühlen.
12.02.2020
Für Verbraucherinnen und Verbraucher ist oft nicht transparent, ob Vermittlungsplattformen den gesamten Markt abdecken, nach welchen Regeln und Mechanismen Rankings zustande kommen, oder wer Vertragspartner sind. Anbieter aus Ländern außerhalb der EU sind bei Problemen für Verbraucher mitunter kaum greifbar und können für Importverstöße nur schwer verantwortlich gemacht werden. Auch wenn Vermittlungsplattformen kein Entgelt verlangen, können Kosten und Schäden beim Verbraucher entstehen.
16.01.2020
Die Marktwächterexperten der Verbraucherzentrale Bayern haben bei fünf Anbietern von Glücksspielen im Internet geprüft, wie es um den Schutz von Minderjährigen bestellt ist. Testanmeldungen ergaben, dass sich Minderjäh-rige unter Angabe eines falschen Geburtsdatums problemlos registrieren können. Auf diese Weise erhalten sie einen ungehinderten Zugang zu Sport-wetten und Glücksspielen im Internet.
16.12.2019
Der Marktwächter Digitale Welt hat Online-Vermittlungsplattformen untersucht. Trotz ihres großen Potentials sind sie nur eingeschränkt empfehlenswert, denn die Plattformen bieten ihre Dienste nur vermeintlich kostenlos an.
11.12.2019
Wer sein neues Smartphone in Betrieb nimmt, hat es in aller Regel mit einer Menge vorinstallierter Apps zu tun. Eine Untersuchung des Marktwächter-Teams der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen zeigt: Auf den getesteten Smartphones waren auch Apps, die sich nicht löschen ließen und sich zum Teil unerwartete Zugriffsberechtigungen sicherten.
04.12.2019
Angebliches Abo von Fuuze - was ist das? Dem Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz liegen Beschwerden zum vermeintlichen Entertainment-Dienst fuuze.com vor. Verbraucher berichten, bei Vorgängen im Internet wie dem Erstellen einer Umfrage oder dem Herunterladen einer App aufgefordert worden zu sein, ihre Kreditkartendaten in ein kleines Pop-Up-Fenster einzugeben. Dass sie damit ein Abonnement bei fuuze.com für monatlich 49 Euro abschließen, sei nicht ersichtlich gewesen.