Problemfelder bei Vermittlungsplattformen

17.09.2019

Auswertung von Verbraucherbeschwerden und juristische Bewertung

aepfel_123rf.jpg

Problemfelder bei Vermittlungsportalen
Problemfelder bei Vermittlungsportalen
© olegdudko/123rf

Verbraucherinnen und Verbraucher finden auf Vermittlungsplattformen sinnvolle Hilfestellungen, um sich einen Überblick über Angebote und Anbieter auf verschiedenen Märkten zu verschaffen. Gleichzeitig erreichen die Verbraucherzentralen regelmäßig Beschwerden, in denen Verbraucher sich nicht nur über Dienstleister und Anbieter beschweren, sondern auch über die Vermittlungsplattformen, auf denen sie beispielsweise Flüge, Mietwagen, Tickets oder Finanzdienstleistungen gebucht haben.

Der Marktwächter-Schwerpunkt Digitale Dienstleistungen geht mit den folgenden beiden Dokumenten auf diese Verbraucherbeschwerden ein:

Für die Auswertung des Frühwarnnetzwerks* (Link zum Download) wurden über 1.700 Beschwerden aus allen 16 Bundesländern gesichtet, die zwischen Januar 2018 und April 2019 eingegangen sind. Zur Verdeutlichung der Beschwerdebereiche werden diese mit exemplarischen Beispielen von Verbrauchern angereichert. Die Auswertung wurde zudem durch Ergebnisse einer bundesweiten Verbraucherbefragung ergänzt, um repräsentative Erkenntnisse über die Verbreitung der genannten Probleme in Deutschland zu erhalten.

Die juristische Bewertung der Vertragsverhältnisse (Link zum Download) beleuchtet, wie die rechtlichen Beziehungen zu Vermittlungsplattformen einzuordnen sind und ob Verbraucher hinreichend abgesichert sind, wenn sie Verträge über diese Plattformen abschließen. Hierfür wurden Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Plattformen gesichtet und die bisherige Rechtsprechung sowie die Literatur analysiert. Die vorliegende Bewertung gibt die Rechtsauffassung des Marktwächters Digitale Welt wieder.

*Beim Frühwarnnetzwerk handelt es sich um ein qualitatives Erfassungs- und Analysesystem für auffällige Sachverhalte aus der Verbraucherberatung. Grundlage stellt eine ausführliche Sachverhaltsschilderung durch Beratungskräfte dar, die eine Kategorisierung sowie eine anschließende qualitative Analyse ermöglicht. Eine Quantifizierung der Daten aus dem Frühwarnnetzwerk heraus beziehungsweise ein Rückschluss auf die Häufigkeit des Vorkommens in der Verbraucherberatung oder in der Gesamtbevölkerung insgesamt ist daher nicht möglich.

Teamleitung

Tatjana Halm
Marktwächter Digitale Welt
Verbraucherzentrale Bayern

Ansprechpartner

Timo Beyer
Leiter Marktwächter Kommunikation
(030) 258 00-529
Ihre Erfahrung zählt

Werden auch Sie Marktwächter

Unterstützen Sie uns bei der Marktbeobachtung und teilen uns Ihre Erfahrungen mit.

Die Marktwächter auf Twitter