Marktwächterwarnung: Dubioses Streaming-Netzwerk lockt Verbraucher in Abofalle

13.12.2017

Marktwächter-Experten melden Netzwerk mit über 40 vermeintlichen Video-Streaming-Webseiten an die Behörden

streaming-abofalle-abzocke-turquoiz-lovelust-anmama-bizcon-rechnung.jpg

Drei junge Menschen gucken entsetzt auf einen Laptop-Bildschirm
Marktwächterwarnung: Dubioses Streaming-Netzwerk lockt Verbraucher in die Abofalle
© Antonioguillem/Fotolia

Die Webseiten sehen sich zum Verwechseln ähnlich, nur die URL und das Logo sind verschieden: Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz ist durch Verbraucherbeschwerden auf ein ganzes Netzwerk an vermeintlichen Video-Streaming-Webseiten gestoßen. Auf diesen versuchen Betrüger offenbar, Verbraucher in eine Abofalle zu locken. Zusätzlich verbreiten sie Falschinformationen in selbst erstellten YouTube-Videos. Seine Erkenntnisse gab das Marktwächter-Team nun an rheinland-pfälzische Ermittlungsbehörden weiter. 

Über das Frühwarnnetzwerk der Verbraucherzentralen wurde eine Reihe an vermeintlichen Video-Streaming-Webseiten auffällig. Die betroffenen Verbraucher, darunter häufig Minderjährige, gelangten über ein Pop-up-Fenster auf eine der Webseiten der Betreiber. In der Regel wurde hier mit einem fünftägigen kostenlosen Testabonnement geworben. Für die Nutzung mussten sich die Verbraucher registrieren und dabei neben ihren Adressdaten eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer angeben. Sie konnten sich jedoch auf den Webseiten entweder nicht erfolgreich registrieren oder nach der erfolgten Registrierung keine Filme oder Serien streamen. Folglich gingen sie davon aus, dass die Registrierung nicht funktioniert habe. Allerdings sind die Daten dennoch bei den Betreibern der Webseiten gelandet, die dann die Kosten für ein Abo in Rechnung stellten.

FEHLENDE VERBRAUCHERINFORMATIONEN AUF DEN WEBSEITEN

Nicht auf allen betroffenen Webseiten und nicht zu jedem Zeitpunkt sind verbraucherschützende Angaben wie Kosten des Abonnements, die automatische Verlängerung oder ein ,Kostenpflichtig registrieren‘-Button vorhanden. „Dies ist offenbar Teil der Strategie der Betreiber“, so Maximilian Heitkämper, Rechtsreferent im Marktwächter-Team Digitale Welt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Bei einem seriösen Angebot erhalten Verbraucher zudem eine Vertragsbestätigung mit den gesetzlich vorgeschriebenen Angaben zu den geltenden Konditionen per E-Mail. Und sie können auf die Inhalte des Streaming-Dienstes sofort zugreifen. Auf den hier betroffenen Webseiten sind aber offensichtlich gar keine Filme oder Serien zum Abruf vorhanden.“ 

AGGRESSIVE ZAHLUNGSAUFFORDERUNG

Nach Ablauf einer fünftägigen Testphase wurden die betroffenen Verbraucher per E-Mail und teilweise auch telefonisch von den Betreibern der Webseiten kontaktiert. Auf aggressive Weise forderten sie die Verbraucher zur Zahlung eines Jahres-Abo-Betrags auf. Die Betreiber beriefen sich dabei auf den Abschluss eines kostenpflichtigen Jahres-Abos und forderten die Begleichung eines Jahresbetrages von rund 144, 238 oder 359 Euro.

FALSCHE INFORMATIONEN ÜBER YOUTUBE-VIDEOS

Einige der betroffenen Verbraucher konnten die Forderung nicht nachvollziehen und recherchierten im Internet, ob diese gerechtfertigt ist. Wie das Marktwächter-Team in Rheinland-Pfalz feststellte, haben die Betreiber der Webseiten offenbar für diesen Fall verschiedene fragwürdige Videos bei YouTube hochgeladen. In diesen Videos lautet die vermeintlich anwaltliche Auskunft, die Forderung des Anbieters sei rechtens, da Verbraucher bei Abschluss die Nutzungsbedingungen akzeptieren mussten.

VORSICHT VOR DIESEN WEBSITES

Die Betreiber dieser Webseiten stellen offenbar regelmäßig weitere Webseiten-URLs online. Auf fast allen dieser Webseiten gibt es ein Impressum, in dem eines von vier Unternehmen mit Sitz in Großbritannien genannt wird. Dabei handelt es sich um „Turquoiz Limited“, „Lovelust Limited“, „Bizcon Limited“ und „Anmama Limited“. Nach Recherchen des Marktwächter-Teams der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gibt es bereits über 40 URLs dieser Betreiber. „Etwa die Hälfte der Webseiten ist derzeit aktiv, die andere Hälfte haben die Betreiber entweder ganz oder zeitweise offline gestellt“, so Heitkämper weiter. „Wir können Verbraucher nur davor warnen, sich auf einer dieser Webseiten zu registrieren.“

ERMITTLUNGSBEHÖRDEN INFORMIERT

Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat seine Erkenntnisse zu den Betreibern nun an die Ermittlungsbehörden weitergegeben. „Wir bezweifeln, dass die in den Impressen genannten Firmenangaben stimmen. Vielmehr scheinen sich Betrüger hinter diesen falschen Angaben zu verstecken. Daher ist dies ein Fall für Polizei und Staatsanwaltschaft“, so Heitkämper.

 

Hinweis: Das Marktwächter-Team prüft die neuen URLs und die in den Impressen genannten Firmen nach bestem Wissen und Gewissen. Da die Möglichkeit eines Identitätsdiebstahls besteht, können wir im Einzelfall nicht ausschließen, dass die genannten Anbieter laut Impressum nicht die wahren Betreiber des Dienstes bzw. der Webseite sind. Sobald uns in solchen Fällen sichere Informationen diesbezüglich erreichen, aktualisieren wir unsere Meldung.

Please note: The team of Market Watch Digital World is constantly reviewing new URLs and company names mentioned in the imprints of the dubious streaming websites to the best of our knowledge and belief. Nevertheless, we cannot completly exclude the possibility of an identity theft. In individual cases, there might be companies named in the imprints that are not the true operators of the services or the streaming websites. Therefore, we will update our press release as soon as we receive secure information on an identity theft.

 

Update vom 19.12.2017

Durch Verbraucherbeschwerden und weitere Recherchen zählt das Marktwächter-Team inzwischen über 60 vermeintliche Video-Streaming-Seiten dieses Netzwerks. Außerdem taucht nun in manchen Impressen ein neuer Firmenname auf: „CIDD Limited“. Die Liste der uns bisher bekannte URLs ist untenstehend in den zusatzlichen Informationen zu finden.

Update vom 31.01.2018

Eine Vielzahl der im Dezember aufgelisteten URLs (siehe unten) ist inzwischen von den Betreibern deaktiviert worden. Die Betreiber schalten gleichwohl immer neue URLs, wie das Marktwächterteam der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz an anhaltenden Verbraucherbeschwerden erkennt. Neuerdings sind Webseiten mit dem Anbieter „OLJO Ltd.“ im Impressum aktiv – dazu gehören beispielsweise die Webseiten bigflix.de, dinoflix.de, momoflix.de und soyaflix.de. Auch auf YouTube stellen die Betreiber weiterhin neue, irreführende Videos ein, in denen die Forderung der Abo-Kosten als rechtmäßig bezeichnet wird.

Update vom 08.02.2018

Jede Woche kommen offenbar neue URLs hinzu. Aktuell erhalten wir Verbraucherbeschwerden zu den Domains binoflix.de, bonastream.de, gagastream.de, gigaflix.de, monoflix.de und weflix.de.

Update vom 21.02.2018

Inzwischen zählen wir 78 URLs zu diesem Netzwerk an dubiosen "Streaming"-Webseiten. Die letzten uns gemeldenten URLs lauten: dasflix.de, kinoroom.de, streamino.de und yoflix.de. Außerdem taucht in manchen Impressen nun ein neuer Anbietername auf: „SAFE4MEDIA Ltd“. Und offenbar stellen die Betreiber der Seiten auch weiterhin neue, irreführende Videos bei Youtube online.

Update vom 27.02.2018

Und wieder melden uns Verbraucher neue URLs - aktuell warnen wir vor: boxflix.de, cinemaflix.de, coflix.de, doflix.de, soflix.de und toflix.de. Im gesamten deutschsprachigen Raum - auch in Österreich und der Schweiz - scheinen Verbraucher auf den vermeintlichen Streaming-Webseiten in die Falle zu tappen, wie wir aus Hinweisen von Verbrauchern schließen können. 

Update vom 22.03.2018

Die Betreiber dieser Seiten bleiben weiter aktiv. Die aktuellsten URLs lauten "dasimax.de" und "imaxgo.de". Inzwischen zählen wir über 90 dieser dubiosen Seiten, auf die Verbraucher nicht hereinfallen sollten. In dem Impressen tauchen nun auch zwei neue Firmennamen auf: "Kino Bino Limited" und "Kino Cinemas Ltd".

Update vom 16.04.2018

Inzwischen zählt das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz über 100 URLs der Betreiber. Aktuell auffällig geworden sind doxflix.de, goxflix.de, loxflix.de, noxflix.de, rexflix.de, roxflix.de, toxflix.de und teleflix.de. Vorsicht vor diesen Webseiten!

Update vom 09.05.2018

Und wieder sind neue URLs online gegangen. Aktuell warnt das Marktwächter-Team vor: DogoStream.de, FogoStream.de, GogoStream.de, MogoStream.de und SogoStream.de. In den Impressen auf diesen Webseiten erscheint ein neuer Firmenname: "Movies Darling Ltd". Beschwerden zu diesen Webseiten können Sie dem Marktwächter-Team über unser Beschwerdeformular zukommen lassen (Link unten).

Update vom 22.05.2018

Akuell warnen wir vor den neuen URLs babaflix.de, magaflix.de, bogostream.de, logostream.de und hogostream.de sowie vor den neu in den Impressen auftauchenden Firmen "Media Advice Limited" und "Cine Star Ltd." 

Update vom 12.06.2018

Und wieder hat das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz Beschwerden zu neuen dubiosen Streaming-Webseiten erhalten. Aktuell warnt das Marktwächter-Team vor folgenden aktiven Webseiten: drflix.de, heroflix.de, lostream.de, moodflix.de, olaflix.de, tobiflix.de, tutoflix.de, pokuflix.de und yobaflix.de. In den Impressen tauchen nun zwei neue Firmen auf: "Mediabay Europe Ltd" und "Pandora Cine Ltd".

Update vom 20.09.2018

Die Betreiber der dubiosen Streaming-Webseiten sind wieder aktiv: Die aktuellsten URLs lauten amostream.de, borastream.de, domstream.de, matostream.de und yogostream.de. In den Impressen tauchen die Firmen „Cine Air Limited”, „Fil-mser Ltd”, „Media Stream Ltd”, „Mediaa One Ltd” und „Roxo Films Ltd” auf.

Update vom 05.10.2018

Verbraucher, die auf einer dieser Webseiten ihre Daten angegeben haben, erhalten neben Rechnungen und Mahnungen seit einiger Zeit auch vermeintliche Inkasso-Schreiben von angeblichen Unternehmen aus Großbritannien. In den E-Mails wird behauptet, dass die Mitgliedschaft für eines der oben genannten Streaming-Portale nicht gezahlt worden sei und sie nun im Auftrag den Betrag für das Jahresabo einfordern. Zum Teil werden auch E-Mails verschickt, in denen mit einer Pfändung von Wertgegenständen gedroht wird, die nur durch eine unverzügliche Überweisung des offenen Betrages abgewendet werden könne.

Die Schreiben werden unter anderem im Namen folgender vermeintlicher Inkasso-Firmen verschickt: „INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD“, „AKK INKASSO AND COLLECTING“, „ENITO INKASSO LIMITED“, „KREDITOR LTD“ und „DEBT CORRECT LIMITED“.

Update vom 15.10.2018

Inzwischen zählt das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz über 150 URLs von dubiosen Video-Streaming-Webseiten. Die neusten sind floplay.de, ibostream.de, justhd.de, kinoplay.de, lobostream.de, lolostream.de, ogoplay.de, playomo.de, sobastream.de und yostream.de. Die folgenden Firmen tauchen in den Impressen der Seiten auf: „Albert Films Ltd”, „Flo Services Ltd”, „Ibo Das Ltd”, „Lobo Films Ltd”, „Play Box Limited”, „Play It Bigger Ltd”, „Plays Group Ltd”, „Stream It Ltd” und „Yo Solutions Ltd”.

Update vom 19.10.2018

Achtung, neue dubiose Webseiten sind im Internet aufgetaucht: flixme.de, flixland.de, kinobay.de, hdtime.de und hdwelt.de.

Außerdem hat uns ein Unternehmen kontaktiert, dessen Firmenname, Adresse sowie leicht abgewandelter Name des Geschäftsführers im Impressum einer dieser dubiosen Streaming-Webseiten steht. Es handelt sich hierbei um eine reale Firma, die nichts mit der dubiosen Abzockmasche zu tun hat. Auch andere Firmen, die in den Impressen auftauchen, existieren oder haben in der Vergangenheit existiert. Die Betreiber der dubiosen Webseiten bedienen sich also fremder Identitäten.  

Update vom 15.11.2018

Und wieder sind neue URLs aufgetaucht. Aktuell warnen wir vor bayplay.de, dodoplay.de, duckplay.de, flixhd.de, flixman.de, inflix.de, mexstream.de, obiplay.de, playago.de, playano.de, streamex.de, streamfy.de und wowplay.de. mit folgenden Impressen: „Acer Films Limited”, Baby Duck Ltd, „Cinebox Ltd”, „Digital Kino Limited”, „Dodo It Group Ltd”, „Flix Forge Ltd”, „Flixgade Ltd”, „HDB London Ltd”, „Media Cloud Limited”, „Media Collect Ltd”, „Movak Ltd”, „Obinkwo Ltd” und „Streamex Ltd”.

Update vom 22.11.2018

Uns sind wieder neue URLs gemeldet worden - wir warnen aktuell vor: araplay.de, flixking.de, liteplay.de, plabay.de, playamba.de, tideplay.de, woplay.de und zazaplay.de. Die dazugehörigen Impresssen lauten: Abable Play Ltd, „Ara It Limited”, „Cinestrata Ltd”, „Fast Tide Ltd”, Film Zoid Ltd, „Lite Media Limited”, Playmojo Limitedund Zaza Tech Limited.

 

Zusätzliche Informationen (Stand: 15.11.2018) 

Bisher durch Verbraucherbeschwerden und Recherchen des Marktwächter-Teams identifizierte Webseiten (teilweise bereits wieder offline gestellt):

amostream.de, appleflix.de, babaflix.de, baflix.de, bayplay.de, begostream.de, bigflix.de, bigostream.de, bigostream.com, binoflix.de, blueflix.de, boboflix.com, bobstream.de, bogoflix.de, bogostream.de, borastream.de, bokuflix.de, bonastream.de, bonostream.de, boxflix.de, braflix.de, cinemadome.net, cinemaflix.de, cinemaxx24.com, cineplex24.de, coflix.de, daflix.de, dasflix.de, dasimax.de, dinoflix.de, dodoflix.com, dodoplay.de, doflix.de, dogostream.de, domstream.de, doxflix.de, drflix.de, duckplay.de, euroflix.de, felixkino.com, filmpalast24.com, fixago.de, flexkino.com, flixabo.de, flixago.de, flixando.de, flixhd.de, flixkino.com, flixland.de, flixman.de, flixme.de, floplay.de, gagastream.de, gigaflix.de, gogostream.de, goloflix.de, gonaflix.com, gonastream.de, goxflix.de, hdflix.de, hdtime.de, hdwelt.de, heroflix.de, hogostream.de, ibostream.de, imaxcine.com, imaxdome.com, imaxfilme.com, imaxgo.de, imaxkino.com, imaxnet.de, imaxstream.de, imaxtime.com, imaxtv.de, imaxwelt.com, inflix.de,  juhustream.de, justhd.de, kinobay, kinoflexx.com, kinolox.de, kinopalast24.com, kinoplay.de, kinoplexx.com, kinoroom.de, kinowelt24.com, kinozeit.net, kiwiflix.de, laflix.de, lexflix.de, limeflix.de, lobostream.de, logflix.de, logostream.de, lolostream.de, lostream.de, loxflix.de, loxostream.de, magaflix.de, mangoflix.de, matostream.de, maxxflix.de, megaflix.de, meinkinowelt.com, mexflix.com, mexkino.com, mexstream.de, mogostream.de, momoflix.de, momostream.de, monoflix.de, moodflix.de, moroflix.de, mostream.de, nexostream.de, noxflix.de, obiplay.de, ogoplay.de, olaflix.de, orangeflix.de, playago.de, playano.de, playomo.de,  pokuflix.de, rexflix.de, rexkino.de, rostream.de, rotflix.de, roxflix.de, sobastream.de,  sobostream.de, soflix.de, sogostream.de,  soloflix.de, soyaflix.de, streamago.de, streamdome.de, streamex.de, streamflix.de, streamfy.de, streamgogo.de, streamino.de, streamlox.com, streamnox.com, streamogo.de, streamore.de, streamoro.de, streamtime.de, streamtoto.de, streamtox.com, streamzeit.de, teleflix.de, tobiflix.de, toflix.de, topflix.de, tostream.de, toxflix.de, tutoflix.de, voxstream.de, weflix.de, wowflix.de, wowplay.de, yalastream.de, yobaflix.de, yoflix.de, yogostream.de und yostream.de.

Bisher in den Impressen der dubiosen Streaming-Webseiten genannte Firmen (deren Identitäten gestohlen sein können):

Abable Play Ltd, „Acer Films Limited”, „Albert Films Ltd”, „Anmama Limited“, „Ara It Limited”, „Bizcon Limited“, „CIDD Limited“, „Cine Air Limited”, Cinebox Ltd, „Cine Star Ltd“, „Cinestrata Ltd”, "Digital Kino Limited, „Dodo It Group Ltd, „Fast Tide Ltd”, „Fil-mser Ltd”, Film Zoid Ltd, Flix Forge Ltd, „Flixgade Ltd, „Flo Services Ltd”, „HDB London Ltd”, „Ibo Das Ltd”, „Kino Bino Limited“, „Kino Cinemas Ltd“, „Lite Media Limited”„Lobo Films Ltd”, „Lovelust Limited“, „Media Advice Limited“, „Mediabay Europe Ltd“, „Media Cloud Limited, „Media Collect Ltd„Media Stream Ltd”, „Mediaa One Ltd”, Movak Ltd, „Movies Darling Ltd“, „Obinkwo Ltd, „OLJO Ltd“, „Pandora Cine Ltd“, „Play Box Limited”„Play It Bigger Ltd”, „Plays Group Ltd”, Playmojo Limited„Roxo Films Ltd”, „SAFE4MEDIA Ltd„Streamex Ltd”, „Stream It Ltd”, „Turquoiz Limited“, „Yo Solutions Ltd” und Zaza Tech Limited.

  

 

Teamleitung

Manfred Schwarzenberg
Manfred Schwarzenberg
Marktwächter Digitale Welt
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Ansprechpartner

Yasmin Kirzeder
Yasmin Kirzeder
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(030) 258 00-535
Ihre Erfahrung zählt

Werden auch Sie Marktwächter

Unterstützen Sie uns bei der Marktbeobachtung und teilen uns Ihre Erfahrungen mit.

Die Marktwächter auf Twitter