Eine Frau prüft eine Rechnung

Energiepreiserhöhungen: Senden Sie uns Ihre Unterlagen

„Wir haben heute eine sehr gute Nachricht für Sie“ – was so zunächst positiv im Schreiben eines Energieanbieters beginnt, entpuppt sich erst bei sorgfältigem Lesen als massive Preiserhöhung.

Das Team der Marktbeobachtung Energie im Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) erhält immer wieder Beschwerden von Verbrauchern, in denen diese über teils drastische Erhöhungen ihres Arbeits- oder Grundpreises berichten. So berichten uns Verbraucher, dass sich ihr Grundpreis durch die Preiserhöhung um beinahe 500 Prozent erhöhen sollte – nämlich von 72 Euro jährlich auf 35 monatlich. Diese Erhöhungen verbergen sich zuweilen in verklausulierten Preiserhöhungsschreiben der Strom- oder Gaslieferanten – auch darüber beschweren sich Verbraucher.

Die Marktbeobachtung möchte diese Entwicklung genauer unter die Lupe nehmen und bittet Verbraucherinnen und Verbraucher um Mithilfe.

Haben Sie aktuell oder in den letzten Jahren eine Preiserhöhung Ihres Energieanbieters erhalten?

Dann können Sie der Marktbeobachtung Energie helfen, indem Sie uns die relevanten Unterlagen, wie Preiserhöhungsschreiben und Energierechnungen zusenden:

Bitte senden Sie uns, als PDF- oder ZIP-Datei, die relevanten Dokumente (Vertragsunterlagen, Rechnungen, Preiserhöhungsschreiben) zu Ihrem Fall zu! Das Team Marktbeobachtung Energie wird diese prüfen und sich ggf. noch einmal bei Ihnen melden, sofern Sie der Kontaktaufnahme zustimmen. Selbstverständlich werden die Dokumente streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Die Dateien müssen kleiner als 10 MB sein.
Zulässige Dateierweiterungen: gif jpg jpeg png pdf zip.

Bild: Antonio Guillem / Fotolia