10.01.2018
Eine neue Marktwächter-Umfrage zeigt, dass Bargeld nach wie vor einen hohen Stellenwert bei deutschen Verbrauchern hat. Die Möglichkeit des bargeldlosen Zahlens über die Bezahlfunktion ihres Smartphones wie beispielsweise mittels Near Field Communication (NFC) oder einer App, die einen Bezahl-Code generiert nutzen nur drei Prozent der befragten Girokontobesitzer.
20.12.2017
Bei Crowdinvesting-Projekten können sich Anleger anhand der vorgeschriebenen Unterlagen über ein Investitionsprojekt oftmals nur unzureichend informieren, wie eine Untersuchung des Marktwächters Finanzen zeigt. Die Angaben waren häufig unpräzise, unklar oder widersprüchlich formuliert.
13.12.2017

Die Privatbank Donner & Reuschel kündigte Riester-geförderte Sparverträge (sogenannte CHD Vorsorgepläne) mit der Begründung, man könne diese in die neue IT-Landschaft n

06.12.2017
Bei Crowdinvesting-Projekten können sich Anleger anhand der vorgeschriebenen Unterlagen oftmals nur unzureichend informieren. Dies zeigt eine Untersuchung des Marktwächters Finanzen. Die Angaben zu einzelnen Projekten waren häufig unpräzise, die Ausführungen zu Laufzeit und Kündigungsmöglichkeiten unklar oder widersprüchlich formuliert. Außerdem ist es für Verbraucher schwierig, die Kosten zu vergleichen.
04.12.2017
Die sächsische Volksbank Mittweida verlangte für die Einrichtung von Basiskonten eine Einrichtungsgebühr von 39 Euro. Nach Abmahnung der Marktwächter Finanzen hat die Genossenschaftsbank eingewilligt, die umstrittene Entgeltklausel in Zukunft nicht mehr zu Verwenden.
27.10.2017

Eine goldene Mastercard und einen SofortKredit über mehrere tausend Euro und das Ganze auch noch Schufa-frei? Was auf den ersten Blick verlockend klingt, kann sich schnell als Schuldenfalle entpuppen.

02.11.2017
Stuttgart/Berlin, 27. Oktober 2017: Die Frankfurter Sparkasse ist auf Grund von Verbraucherbeschwerden mit einer intransparenten Zinsanpassungsklausel im Sparvertrag mit der Bezeichnung Vermögensplan auffällig geworden. Aus Sicht der Marktwächterexperten ist die verwendete Klausel rechtswidrig. Der Anbieter hat nach einer Abmahnung durch die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg eine Unterlassungserklärung abgegeben. Verbraucher können deshalb eine Neuberechnung der Verzinsung für betroffene Sparverträge durch die Bank vornehmen lassen.