Smarte Helfer oder neugierige Lauscher: Wie privat lebt es sich im vernetzten Alltag?


Veranstaltung am 24. September 2018 in Berlin

 

 Grafik zeigt Telefon in einer Hand und diverse elektronische Geräte mit Fragezeichen

Digitale Sprachassistenten erledigen die Internetsuche oder steuern Haushaltsgeräte, vernetzte Puppen beantworten Kinderfragen und smarte Sportuhren werten das tägliche Training aus. Immer mehr vernetzte Geräte und Anwendungen halten als smarte Helfer Einzug in den Verbraucheralltag.

Welche Daten dabei gesammelt, gespeichert und manchmal auch weitergegeben werden, ist für Nutzerinnen und Nutzer allerdings oft nur schwer ersichtlich.

Mangelnde Information, intransparente Klauseln und schleppende Auskünfte lassen viele Verbraucherinnen und Verbraucher im Unklaren darüber, ob Tracking und Profilbildung für Werbung stattfinden und wie sicher ihre Daten beim Anbieter sind.

Doch fest steht: Je mehr unser Alltag vernetzt ist, desto mehr Daten fallen an. Wer kann da den Überblick behalten? Eine Kontrolle über die eigenen Daten scheint kaum mehr möglich.

Daher stellen sich die Fragen: Wer kontrolliert die Daten im vernetzten Alltag? Wie viel Privatsphäre bleibt im vernetzten Alltag? Was muss getan werden, dass zunehmende Vernetzung nicht zu zunehmender Verunsicherung führt?

Die Verbraucherzentralen und der vzbv haben im Rahmen des Projekts Marktwächter Digitale Welt verschiedene vernetzte Geräte und Anwendungen im Hinblick auf ihren Umgang mit Daten analysiert.

Die Erkenntnisse werden auf der Veranstaltung vorgestellt. Mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft soll darüber diskutiert werden, ob und wie die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung dazu beitragen kann, das Vertrauen der Verbraucherinnen und Verbraucher in die vernetzte Welt zu stärken.

Programm

 

ab 18 Uhr Empfang und Registrierung

18.30 Uhr

Begrüßung

Klaus Müller, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)

18.40 Uhr

Rund um die Uhr vernetzt - empirische Ergebnisse aus dem Marktwächter Digitale Welt 

Dr. Ricarda Moll, Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

19.00 Uhr

Wie sicher sind smarte Spielzeuge? Live-Demonstration an einer Kameradrohne

Matteo Cagnazzo, Institut für Internet-Sicherheit I if(is), Westfälische Hochschule

19.30 Uhr

Podiumsdiskussion “Vertrauen in die vernetzte Welt: Was kann die Datenschutzgrundverordnung dazu beitragen?“

Dr. Katarina Barley, MdB, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz

Susanne Dehmel, Mitglied der Geschäftsleitung Recht & Sicherheit, Bitkom e.V.

Dr. Konstantin von Notz, MdB, stv. Fraktionsvorsitzender, Bündnis 90/Die Grünen

Klaus Müller, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)

 20.45 UhrAusklang bei einem Imbiss
 Moderation: Philip Banse, Journalist

 

Das Programm zum Download finden Sie hier

 

Tagungsort:

Kalkscheune, Johannisstr. 2, 10117 Berlin-Mitte

Anfahrt:

U- und S-Bahn: U 6 bis Oranienburger Tor

S 1, S 2 oder S 25 bis Oranienburger Straße

S 5, S 7 oder S 75 bis Friedrichstraße

Deutsche Bahn: Nah- und Fernverbindungen bis Hauptbahnhof. Von dort mit der S 5, S 7 oder S 75 bis Friedrichstraße, weiter mit der U 6 bis Oranienburger Tor

Anmeldung/Kontakt:

Anmeldung zur Veranstaltung bis zum 14. September 2018

 

Ansprechpartnerin: 

Lisa Krogmeier

Projektteam "Marktwächter Digitale Welt"
Geschäftsbereich Verbraucherpolitik
lisa.krogmeier@vzbv.de

Tel. (030) 258 00 263