Die Marktwächter

Verbraucherprobleme mit Produkten aus undurchsichtigen Märkten wie dem Finanzmarkt, dem digitalen Markt und dem Energiemarkt sind häufig keine Einzelfälle. Für Verbraucher ist das selten offensichtlich. Nur mit einem systematischen Blick von außen können Entwicklungen am Markt als Gesamtbild besser deutlich gemacht werden. Mit den  Marktwächtern beobachten und analysieren der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und alle 16 Verbraucherzentralen deshalb den Markt in Deutschland, um Missstände früh zu erkennen und auf Fehlentwicklungen aufmerksam zu machen. In erster Linie nutzen sie dafür Erkenntnisse aus Beratungsgesprächen in den Verbraucherzentralen und erweitern damit die Marktbeobachtung in Deutschland um die bislang fehlende Verbraucherperspektive.

Auf diese Weise dienen die Marktwächterprojekte den Verbraucherzentralen und dem vzbv als neue Instrumente in der Verbraucherpolitik. Mit den Projekten Marktwächter Finanzen Marktwächter Digitale Welt und Marktwächter Energie entsteht ein Frühwarnsystem, das belastbare Erkenntnisse über die tatsächliche Situation von Verbrauchern in den bestimmen Teilmärkten liefert und damit Verbraucherschützern bei ihrer Arbeit helfen soll.

Die Marktwächter - Gemeinsam hinsehen. Besser durchblicken.

Die Aufgabe der Marktwächter

Ziel der Arbeit in den Marktwächterprojekten ist es, Marktwissen zu bündeln, Fehlentwicklungen sichtbar zu machen und Schaden von Verbrauchern abzuwenden. Verbraucherbeschwerden aus den rund 200 Beratungsstellen der Verbraucherzentralen sowie über dieses Onlineportal bilden dafür die Grundlage. Treten einzelne Verbraucherprobleme gehäuft auf, können die Verbraucherzentralen dies durch gezielte Untersuchungen mit den Marktwächtern sichtbar machen und näher analysieren. Zeigt sich in der Summe aller Einzelfälle eine systematische Fehlentwicklung am Markt, können die Marktwächterergebnisse dabei helfen,  Verbraucher besser zu schützen. Dazu informieren die Marktwächter früh die zuständigen Aufsichtsbehörden, wie beispielsweise die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder die Bundesnetzagentur (BNetzA), Politiker, Anbieter und die Öffentlichkeit über ihre Ergebnisse. Darüber hinaus können der vzbv und die Verbraucherzentralen bei rechtswidrigem Anbieterverhalten auch im Rahmen der kollektiven Rechtsdurchsetzung direkt für Verbraucher tätig werden.

Die Arbeitsweise der Marktwächter: Erkennen – Informieren – Handeln

Die Marktwächterprojekte sind ein Gemeinschaftsprojekt aller 16 Verbraucherzentralen und des vzbv.

Die besondere Qualität der Arbeit in den Marktwächterprojekten liegt in dem Prinzip erkennen, informieren, handeln.

Erkennen – Die Marktwächterprojekte helfen Missstände in Märkten zu erkennen. 

  • Verbraucherbeschwerden erfassen
  • Beschwerden mit empirischen Methoden analysieren und die Erkenntnisse auswerten
  • Austausch mit Experten, um systematische Fehlentwicklungen besser zu erkennen

 Informieren – Die Marktwächterprojekte helfen früh über Missstände in Märkten zu informieren:

  • Erkenntnisse aus Untersuchungen und Analysen werden früh an Behörden, Politik, Institutionen und Anbieter weitergegeben
  • Medien und Öffentlichkeit werden angemessen über Erkenntnisse informiert

 Handeln – Die Marktwächterarbeit trägt zum Verbraucherschutz bei:

  • Die Verbraucherzentralen und der vzbv können auf Grundlage der Marktwächtererkenntnisse Maßnahmen im Rahmen kollektiven Rechtsdurchsetzung ergreifen und zum Beispiel abmahnen.
  • Mit den Erkenntnissen der Marktwächter kann die Verbraucherzentrale eine noch gezieltere Beratungsarbeit leisten.

Gemeinschaftsprojekt Marktwächter

Klicken Sie auf die Bundesländer und erfahren Sie mehr über die Schwerpunkt der beiden Marktwächter.

Verbraucherzentrale Bremen

Immobilienfinanzierung

Strukturelle Probleme mit Angeboten im Bereich Immobilienfinanzierung können für Verbraucher wirtschaftlich schnell bedrohlich werden. Um großflächige und systematische Missstände bei der Finanzierung des Eigenheims rechtzeitig zu erkennen und aufzudecken, nimmt Bremen als Schwerpunkt-Verbraucherzentrale im Rahmen des Marktwächters Finanzen dieses Thema genau unter die Lupe.

Verbraucherzentrale Sachsen

Bankdienstleistungen/ Konsumentenkredite

Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Sachsen untersucht die Finanzprodukte, denen Verbraucher im alltäglichen Umgang mit ihrem Geld begegnen. Das sind zuallererst das Girokonto und der Zahlungsverkehr, den sie damit abwickeln. Hinzu kommen Kredite, die inzwischen nicht mehr nur in Banken, sondern auch ganz unkompliziert und vermeintlich sorgenfrei in vielen Geschäften angeboten werden.

Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Nutzergenerierte Inhalte

 Im Internet bewerten Verbraucher Produkte, äußern in Foren ihre Meinung oder pflegen persönliche Profile in Netzwerken wie Facebook. Zu nutzergenerierten Inhalten zählen aber ebenso persönliche Daten, die Anbieter über Verbraucher sammeln und beispielsweise zur Profilbildung nutzen. Aus Verbraucherschutzsicht ergeben sich im Zusammenhang mit nutzergenerierten Inhalten diverse Missstände und Lücken auf dem Markt, die verschiedene rechtliche Bereiche betreffen, etwa das Urheber-, Datenschutz- sowie das Persönlichkeitsrecht. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen untersucht deshalb im Projekt Marktwächter Digitale Welt das Themenfeld nutzergenerierte Inhalte.

 

 

Verbraucherzentrale Bayern

Digitale Dienstleistungen

Mit wenigen Klicks ist es erstellt, das kostenfreie E-Mail-Postfach im Netz. E-Mail-Dienste im Internet, Preisvergleichsportale oder beispielsweise Singlebörsen scheinen für Verbraucher nützlich und sind bei ihnen sehr beliebt. Daher analysiert die Verbraucherzentrale Bayern diese und andere digitale Dienstleistungen als zuständiger Schwerpunkt im Marktwächter Digitale Welt.

Verbraucherzentrale Hessen

Grauer Kapitalmarkt

Bauminvestments, Geldanlagen in Container, Beteiligungen an Windparks oder geschlossene Immobilienfonds: Solche Geldanlagen locken mit attraktiven Renditen und vermeintlich großer Sicherheit. Oft werden sie sogar zur Altersvorsorge verkauft. Meist sind es aber Produkte des Grauen Kapitalmarkts. Sie sind binden das Geld langfristig, sind riskant und kaum reguliert. Im Rahmen des Marktwächters Finanzen beobachtet die Verbraucherzentrale Hessen deshalb Trends in diesem Sektor.

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg

Geldanlage/ Altersvorsorge

Riester-Rente, Tagesgeld oder Fonds: Der Markt für Produkte der Geldanlage und Altersvorsorge ist vielfältig. Um die Angebote richtig verstehen und vergleichen zu können, sind Verbraucher auf eine angemessene, vertrauenswürdige Beratung angewiesen – denn nicht jeder ist ein Finanzexperte. Als Marktwächter Finanzen deckt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg Missstände bei den Themen Geldanlage und Altersvorsorge auf.

Verbraucherzentrale Brandenburg

Digitaler Wareneinkauf

Verbraucher kaufen nicht mehr nur im Laden oder zu Hause am PC ein, zunehmend nutzen sie dafür ihr Tablet oder Smartphone. Auch gerne im Zug, Bus, auf dem Weg zur Arbeit oder in die Schule. Um neue Trends, Chancen und Probleme beim Einkaufen im Internet zu untersuchen, aber auch nach schwarzen Schafen zu fahnden, nimmt die Verbraucherzentrale Brandenburg als Marktwächter den digitalen Wareneinkauf genauer in den Blick.

Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein

Telekommunikation

Internetanschlüsse gehören in Deutschland inzwischen selbstverständlich zum Verbraucheralltag und das Smartphone ist längst zum Schweizer Taschenmesser der digitalen Gesellschaft geworden. Verbraucher sind heute in hohem Maß im Telekommunikationsmarkt involviert. Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein untersucht deshalb im Rahmen des Marktwächter Digitale Welt Verbrauchererfahrungen und Beschwerden mit Produkten und Angeboten aus dem Themenfeld Telekommunikation.

Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Digitale Güter

Mit Angeboten wie iTunes, Netflix oder Kindle ist der Siegeszug der digitalen Güter verbunden. Zunehmend verdrängen mp3, Streaming-Portal und E-Book erfolgreich handfeste Produkte wie CD, DVD oder das Buch aus den Haushalten von Verbrauchern. Eine Entwicklung, die für den Lebensalltag von Verbrauchern nicht folgenlos bleibt. Als Schwerpunkt im Rahmen des Marktwächters Digitale Welt untersucht die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz deshalb das Themenfeld "Digitale Güter".

Verbraucherzentrale Hamburg

Versicherungen

Tauchen Beschwerden zu Produkten oder Angeboten des Versicherungsmarktes in den Beratungsgesprächen der Verbraucherzentralen gehäuft auf, analysiert die Verbraucherzentrale Hamburg diese als Schwerpunkt im Marktwächter Finanzen gezielt auf strukturelle Fehlentwicklungen. Sie sammelt dadurch wertvolle Erkenntnisse über die tatsächliche Situation von Verbrauchern im Versicherungsmarkt wie beispielsweise über die Qualität von Standmitteilungen von Lebensversicherungen oder die Versorgung mit Berufsunfähigkeitsversicherungen.

Verbraucherzentrale Saarland

Verbraucherzentrale Thüringen

Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt

Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern

Verbraucherzentrale Niedersachsen

Verbraucherzentrale Berlin

Gemeinschaftsprojekt Marktwächter

Im Rahmen des Marktwächters Finanzen beobachten fünf Schwerpunkt-Verbraucherzentralen ausgewählte Themenschwerpunkte des Finanzmarktes:

  • Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg untersucht den Markt für Geldanlage und Altersvorsorge mit Produkten wie Riester- und Rürup-Rente, Aktienfonds oder Zertifikaten.
  • Die Verbraucherzentrale Bremen nimmt den Markt für Immobilienfinanzierung mit Produkten wie Annuitätendarlehen oder Bausparverträge unter die Lupe.
  • Die Verbraucherzentrale Hamburg kümmert sich um den Schwerpunkt Versicherungen mit den dazugehörigen Angeboten für beispielsweis Lebensversicherungen, Hausratversicherungen oder Private Krankenversicherungen.
  • Die Verbraucherzentrale Hessen beschäftigt sich mit dem Grauen Kapitalmarkt, auf dem zum Beispiel Nachrangdarlehen, Beteiligungen und Genussrechte angeboten werden.
  • Die Verbraucherzentrale Sachsen ist für die Themen Bankdienstleistungen und Konsumentenkredite zuständig. Sie beobachtet und analysiert in diesem Zusammenhang unter anderem Produkte wie Girokonto, Kreditkarte und Verbraucherkredite.

 

Im Rahmen des Marktwächters Digitale Welt nehmen fünf Schwerpunkt-Verbraucherzentralen den Markt der digitalen Welt unter die Lupe:

  • Die Verbraucherzentrale Bayern untersucht den Markt für Digitale Dienstleistungen wie beispielsweise Preisvergleichsportale, Partnerbörsen oder Onlinespeicherdienste.
  • Die Verbraucherzentrale, Brandenburg kümmert sich um den Schwerpunkt Digitaler Wareneinkauf mit Angeboten aus eCommerce, mCommerce oder Shopping-Apps.
  • Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen beschäftigt sich mit dem Thema Nutzergenerierte Inhalte wie zum Beispiel Soziale Netzwerke, Blogs, Foren oder Messenger.
  • Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz ist für das Thema Digitale Güter wie eBooks, Mp3s, Apps oder Games zuständig.
  • Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein bearbeitet das Thema Telekomunikation und beobachtet Angebote und Produkte aus den Bereich Festnetz, Internetanbieter oder Breitbanddienstleistungen.

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) fördert den Marktwächter Finanzen seit Projektbeginn 2015 bis Ende 2019 mit rund 24,0 Mio. Euro und im gleichen Zeitraum den Marktwächter Digitale Welt mit rund 21,5 Mio. Euro (Stand: 22.08.2017).

 

Ihre Erfahrung zählt

Werden auch Sie Marktwächter

Unterstützen Sie uns bei der Marktbeobachtung und teilen uns Ihre Erfahrungen mit.

Beratung

Sie möchten sich persönlich informieren oder beraten lassen?

Hier finden Sie die Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe.